Handy im Auto – Wann fällt ein Bußgeld an?

Handynutzung während der Fahrt - das kann teuer werden - Foto von: © lightpoet - Fotolia.com

Handynutzung während der Fahrt - das kann teuer werden - Foto von: © lightpoet - Fotolia.com

Nur mal schnell eine Whatsapp-Nachricht tippen oder einen ganz kurzen Anruf tätigen, das bekommt man auch während der Autofahrt gut hin, oder? Falsch! Die Nutzung des Mobiltelefons ist nun einmal, egal ob für das Tippen von sms oder zum Telefonieren, während der Autofahrt nicht erlaubt.
Wer sich nicht dran hält, gefährdet sich selbst, andere und muss außerdem damit rechnen, dass ihm sowohl ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro, als auch ein Punkt in Flensburg blühen. Auch Radfahrer sind von diesem Verbot nicht ausgenommen. Für sie beträgt das Bußgeld 25 Euro.

Bußgeldreform ab Mai 2014

Damit aber nicht genug, denn ab Mai soll die Bußgeldreform greifen und somit auch ein höheres Bußgeld fällig werden. Autofahrer zahlen dann 60 Euro, wenn sie mit dem Handy im Straßenverkehr erwischt werden. Die Punkteanzahl bleibt gleich, wiegt dann jedoch schwerer. Insgesamt darf die maximale Punktzahl in Flensburg dann nämlich nur noch 7, statt 17 Punkten betragen.

Bei längeren Wartezeiten Handynutzung erlaubt

Einige Ausnahmen gibt es aber doch für die Handynutzung im Auto. Steht der Wagen im Verkehr längere Zeit still und ist der Motor während dieser Zeit nicht eingeschaltet, darf das Handy genutzt werden. Dies gilt zum Beispiel bei längeren Wartezeiten im Stau, wenn der Motor durch eine Start-Start-Automatik ausgeschaltet ist. Auch wenn der Fahrer den Wagen eigenhändig ausschaltet, darf der Fahrer telefonieren. Ein Verwarnungsgeld kann dann jedoch trotzdem fällig werden, wenn der Fahrer dadurch für eine Verzögerung im Verkehr sorgt.

Nutzung zur Navigation erlaubt

Viele Autofahrer nutzen ihr Smartphone als Navigationsgerät. Wird es dafür in einer Halterung angebracht, dann ist das in Ordnung. Schließlich werden mobile Navis genau so genutzt.

Fest installierte Freisprecheinrichtung empfohlen

Wer während der Fahrt nicht auf das Telefonieren verzichten kann oder möchte, der sollte sich eine fest installierte Freisprecheinlage anschaffen. Head-Sets sind natürlich ebenfalls erlaubt, aber oft nicht unbedingt geeignet, da entweder keine Halterung oder aber auch zu kurze Anschlusskabel mitgeliefert werden. Eine Bluetooth-Headset-Nutzung kommt auch in Frage. Auch hier ist jedoch eine feste Halterung erforderlich.

Fahrerlaubnis kann entzogen werden

Wer sich mehrfach über das Handyverbot am Steuer hinwegsetzt und dementsprechend dabei erwischt wird, muss in Deutschland im schlimmsten Fall damit rechnen, dass ich die Fahrerlaubnis für eine Weil entzogen wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>