Selbsthilfe dank Reparatursets

Mit einem Reparaturset erspart man sich den Reifenwechsel - Foto von: © mezzotint_fotolia - Fotolia.com

Mit einem Reparaturset erspart man sich den Reifenwechsel - Foto von: © mezzotint_fotolia - Fotolia.com

Auch wenn es heute eher selten vorkommt, gehört er noch immer zu den Klassikern der Autopannen: der kaputte Reifen. Je nach wo man sich gerade aufhält und wie oft man sich damit schon auseinandersetzen musste, kann so ein Reifenwechsel schnell zur Geduldsprobe werden. Autohersteller haben sich diesem Problem angenommen und bieten heute Alternativen an. Der sogenannte Notreifen oder auch das Pannenset ermöglichen es, dass nach einer Reifenpanne ohne übermäßigen Aufwand der Weg zur Werkstatt mit dem Wagen vorgenommen werden kann.

Ein Pannenset ist praktisch

Die Vorteile des Pannensets liegen auf der Hand: kein nervenaufreibendes Reifenwechseln, kein Mitführen eines Reifens notwendig. Letzteres wirkt sich auch positiv auf den Kraftstoffverbrauch aus, denn das mitgeführte Gewicht im Wagen ist dadurch kontinuierlich niedriger. Aber wie funktioniert dieses Pannenset eigentlich?

Nägel, Scherben und andere Spitze Dinge sind der schlimmste Feind eines jeden Autoreifens. Im falschen Winkel darüber gefahren, schon kann der Reifen ein Loch haben. Zum Glück ist es mithilfe eines Reparatursets nicht schwer, den Reifen so weit zu flicken, dass  der Weg zur Werkstatt damit möglich ist.

Wie funktioniert so ein Reparaturset?

Ein Reifenreparaturset besteht aus einem Dichtgel bzw. einem Reifendichtmittel. Je nachdem wird dies entweder in den Reifen eingedrückt oder gar mithilfe eines Kompressors direkt eingefüllt. Der Kompressor ist in einem solchen Fall im Set enthalten.
Die Alternative zum Gel ist das Reifenspray. Es ist jedoch ausschließlich für Risse in Laufrichtung des Reifens geeignet. Auch hängt die Erfolgsquote mit dem Spray, den Mangel temporär zu beheben, von Faktoren wie Wetter und Außentemperatur ab.

Eine Reparaturset ist nur eine temporäre Lösung

Egal für welche Möglichkeit man sich im Notfall entscheidet, eines muss unbedingt klar sein. Ein Reparaturset kann den Defekt des Reifens nicht vollständig, sondern nur temporär beheben. Nach der Anwendung ist es möglich mit einer Geschwindigkeit von max. 80 km/h einen Strecke von maximal 200 Kilometern zurückzulegen. Ein Reifenwechsel kann dann von einem Fachmann übernommen werden. Grundsätzlich sollte man für lange Fahrten nicht unbedingt auf ein Ersatzrad verzichten. Reparatursets sind eher für kleine Notfälle auf kürzeren Strecken geeignet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>